Direkt zum Hauptbereich

Projekt: Der kindersichere Weihnachtsbaum II, III und IV

Ich habe beschlossen, meinen Körper zu ignorieren. Ich will einfach nicht mehr krank sein. Immerhin hält diese bescheuerte Erkältung schon fast zwei Wochen an und es wird einfach nicht besser. Trotzdem soll es hier langsam - auch mit pochendem Kopf, Husten und Stirnhöhlenentzündung - etwas weihnachtlich werden. Immerhin sehe ich mit meiner roten Nase schon aus wie Santa Claus' Rudolph.
Unseren Weihnachtsbaum hat der Gatte (als er noch fit und fidel war) im hiesigen Blumencenter gekauft und dafür 30 Euro bezahlt. Nicht ganz günstig, dafür haben wir in diesem Jahr wirklich ein Prachtexemplar:
Wie ich in einem früheren Post schon geschrieben habe, soll die Deko für den Baum in diesem Jahr einigermaßen kindersicher sein. Darum verzichten wir auf Glaskugeln und alles, was schnell kaputt gehen kann.
Im Einzelnen sieht unser Baumschmuck jetzt so aus:
Es gibt rot-weiße Anhänger aus Holz und winterlichen Motiven (Schneemann, Rentier und Kirche):
Außerdem habe ich kleine weiß-goldene Holzfiguren gekauft:
Und weiß-rot-karierte Weihnachtsbäumchen:
Die Holz-Schneekristalle vom Bilderregal sind auch an den Baum gewandert:
Außerdem habe ich noch rote Glöckchen mit weißen Punkten in den Weihnachtskisten gefunden:
Ein Einzelstück, aber dennoch erwähnenswert, ist der fette Engel:
Zwei Rot-weiß-grüne Weihnachtskugeln, die wir aus unserem Urlaub in New York mitgebracht haben, komplettieren das Ensemble:
Und so sieht der Baum dann komplett aus und mit Beleuchtung aus:
Ich bin ganz zufrieden. Der Baum ist relativ schlicht und irgendwie skandinavisch.
In diesem Sinne wünsche ich ein schönes, fröhliches und gesundes Weihnachtsfest allerseits!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im September 2018

Heute ist der zwölfte und auch wenn der Tag krankheitsbedingt wenig ereignisreich war - ich beteilige mich gerne wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere so gemacht haben, kann man bei Caro von "Draußen nur Kännchen" nachlesen.

Zuerst gab es Frühstück - Haferflocken mit Joghurt. Das lässt sich leider nur wenig anschaulich fotografieren:
Dann flugs den Geschirrspüler aus und eingeräumt:
Joris war zum Glück (noch) einigermaßen fit und konnte in den Kindergarten gehen. Ich nutzte die Chance und suchte schnell Bücher aus der Bücherei wieder zusammen:
Dann war ich schon wieder zum ersten Mal erschöpft, also ab aufs Sofa und Flimmerkiste an. Dank Amazon Prime konnte ich mir erst eine Schmonzette mit Pierce Brosnan und Emma Thompson zu Gemüte führen und später noch Notting Hill. 
Zwischendurch wurde Wäsche zusammengelegt. Wer kennt auch das Problem der einzelnen Socken? Fürchterlich!
Zum Mittagessen blieb die Küche kalt - es g…

12 von 12 im Mai 2018

Schon wieder Mai und schon wieder der Zwölfte des Monats. Also beteilige ich mich auch heute an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere heute so gemacht haben steht bei Caro.
Vormittags verabschiedete ich zunächst erstmal meine Eltern, die zwei Tage bei uns zu Besuch waren und nun wieder gen Heimat aufbrechen wollten. Danach fuhr ich mit Joris zum Gartenfachmarkt unseres Vertrauens und kaufte Tomatenpflanzen und auch ein kleines Gurkenpflänzchen für den Garten. Das Eintopfen brauchte etwas Zeit, aber ich hoffe, es gibt ein ertragreiches Jahr.
Dann kam das Geburtstagsgeschenk für den Gatten per DHL. Natürlich hat er schon gesehen, was er bekommt, das Paket war jetzt nicht so einfach zu verstecken:
Mittags wurde nur etwas Obst gesnackt:
Und Joris fand unseren neuen Drucksprüher großartig. Bei den Temperaturen wurde das Teil gleich zur Wasserpistole umfunktioniert:
 Zeit, die aktuellen Prospekte kurz…

12 von 12 im Juni 2018

Juchu, es ist der zwölfte Tag des Monats - Zeit, sich wieder an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" zu beteiligen und mit zwölf Bildern meinen Tag zu zeigen.
Los geht's mit dem Frühstück - Cornflakes für Joris, Müsli für mich:
Dann auf zur Arbeit. Mein Fahrrad parke ich neben vielen anderen:
 Auf dem Weg zur Redaktionsrunde entdecke ich Hübsches im Schaufenster:
Dann wird der Redaktionsplan für die nächsten zwei Wochen besprochen (und noch etliches anderes):
Und später im Büro gibt's Nervennahrung, da eine Kollegin Geburtstag hatte:
 Wieder daheim geht die Mission "Fahrradfahren lernen" weiter - klappt schon echt gut:
 Als Zwischensnack gibt es Mango - nach dem Eis versteht sich:
Und zum Abendbrot bekomme ich Reste von gestern - trotzdem noch lecker:
 Zwischendurch fechte ich den leidigen Kampf gegen Wäscheberge aus:
 Und ein bisschen gepackt wird auch schon. Samstag geht's in den Urlaub:
Dann wird noch Badewasser fürs Kind eingelassen, das e…