Direkt zum Hauptbereich

Posts

12 von 12 im November 2018

Da bin ich wieder. Hiermit starte ich den nächsten Versuch, wieder etwas regelmäßiger zu bloggen und beteilige mich an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen". Was andere heute so gemacht haben, ist bei Caro nachzulesen.
Und das war mein Tag:
Nachdem das Kind in die Kita gebracht und ein paar Erledigungen abgearbeitet waren, habe ich mich dem Kalender für nächstes Jahr gewidmet und schon mal die Kita-Ferien eingetragen:
Am Wochenende wurden fleißig Plätzchen gebacken, eine große Dose wird für das weltbeste Kollegium bei der Arbeit gepackt.
Ein winziges Wesen stellt derzeit unsere Welt auf den Kopf, obwohl es noch nicht mal richtig da ist. Ich bin schwanger und konnte heute meine Stützstrumpfhose abholen. Mir graut schon vor morgen, wenn ich mich das erste Mal in das Ding zwängen muss:
Geputzt wurde auch noch. Nicht supergründlich, aber einmal durchfeudeln muss sein:
Dann einem Schwangerschafts-Jiep nachkommen: Tomatensaft! 
Um halb drei ist Jori…
Letzte Posts

12 von 12 im September 2018

Heute ist der zwölfte und auch wenn der Tag krankheitsbedingt wenig ereignisreich war - ich beteilige mich gerne wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere so gemacht haben, kann man bei Caro von "Draußen nur Kännchen" nachlesen.

Zuerst gab es Frühstück - Haferflocken mit Joghurt. Das lässt sich leider nur wenig anschaulich fotografieren:
Dann flugs den Geschirrspüler aus und eingeräumt:
Joris war zum Glück (noch) einigermaßen fit und konnte in den Kindergarten gehen. Ich nutzte die Chance und suchte schnell Bücher aus der Bücherei wieder zusammen:
Dann war ich schon wieder zum ersten Mal erschöpft, also ab aufs Sofa und Flimmerkiste an. Dank Amazon Prime konnte ich mir erst eine Schmonzette mit Pierce Brosnan und Emma Thompson zu Gemüte führen und später noch Notting Hill. 
Zwischendurch wurde Wäsche zusammengelegt. Wer kennt auch das Problem der einzelnen Socken? Fürchterlich!
Zum Mittagessen blieb die Küche kalt - es g…

Explosionsbox basteln

Mit diesem Beitrag beende ich die Sommerpause und erzähle kurz von einem Geschenk, dass ich für einen 40. Geburtstag gebastelt habe. Gewünscht wurde Geld, aber das sollte ja auch schön verpackt sein. Ein schöner Umschlag kommt da für mich nicht infrage ;-)
Schon länger wollte ich mal eine Explosionsbox basteln und jetzt war die Gelegenheit dazu. Ich hielt mich dabei an diese Anleitung.
Das Zwischenergebnis sah dann so aus:
Allerdings muss ich sagen, dass der Deckel in der Anleitung viel zu knapp bemessen war. Bei einer Grundfläche von 7 x 7 cm sollte der Decke eine Fläche von 7,3 x 7,3 cm haben. Also habe ich den ersten Decke verworfen und einen zweiten, besser passenden, gebastelt.
Das Innenleben schaute dann so aus:
Das Geld wurde einfach in die Taschen gesteckt, in die sonst feste Pappe kommt. Die Filz- und Fädelbuchstaben hatte ich schon vor geraumer Zeit bei Tedi gekauft. 
Nur noch die Namen der Schenkenden vermerkt und schon ist man fertig. An meinen Handlettering-Künsten muss…

12 von 12 im Juli 2018

Wieder beteilige ich mich an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Viel Spaß beim Gucken!
Los ging der Tag schon um 6 Uhr, also aufgestanden, Frühstück und Kind fertig gemacht und ab zum Kindergarten. Von da aus ging's weiter zur Arbeit. Mein Weg führt über den Dortmund-Ems-Kanal:
Angekommen:
Früher als sonst alles im Büro startklar gemacht:
Dann fiel mir ein, dass ich meiner Kollegin noch Wassergeld schulde. Also wieder los ...
Interessantes auf dem Weg zum Geldholen:
Am Automaten:
Und wieder zurück an den Arbeitsplatz:
Zeitunglesen gehört auch zur Arbeit, man muss ja informiert sein:
Feierabend gegen 14 Uhr. Und wieder in die Pedale getreten und zurück nach Hause, bzw. erstmal zum Kindergarten. Hier ein Blick auf die Umgehungsstraße:
Daheim gab's Eis fürs Kind und Eiskaffee für mich:
Nachmittags waren wir bei einem Kitakumpel zum Spielen verabredet:
Durch den Regen ging's zurück nach Hause. Glücklicherweise war der Papa schon d…

Abschiedsgeschenk

Im August geht mein Sohn in eine neue Kindergartengruppe. Er bleibt zwar in der gleichen Kindertagesstätte, nach zwei Jahren U3-Betreuung fängt dann aber das richtige Kindergartenleben an: Raus aus der Komfortzone, hinein ins kalte Wasser, in eine Gruppe mit 23 Kindern im Alter zwischen drei und sechs Jahren. Das wird spannend.
Natürlich möchten wir Eltern uns bei den Erzieherinnen der "kleinen" Gruppe für den gelungenen Einstand in die Tagesbetreuung bedanken. Doch womit? Nach längerem Überlegen sind wir zu dem Schluss gekommen: Es soll etwas sein, das in der Gruppe bzw. im Kindergarten bleiben kann, also nicht speziell für die eine oder die andere Erzieherin ist.
Wir haben uns für einen Nistkasten entschieden - und zwar diesen hier:
Um das Geschenk etwas persönlicher zu machen, habe ich mir von einer Nachbarin einen Lötkolben ausgeliehen und die Namen der fünf Kinder, die die Gruppe verlassen, darauf gebrannt. Es war nicht ganz so einfach. Der Nistkasten ist aus Eichenholz…

12 von 12 im Juni 2018

Juchu, es ist der zwölfte Tag des Monats - Zeit, sich wieder an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" zu beteiligen und mit zwölf Bildern meinen Tag zu zeigen.
Los geht's mit dem Frühstück - Cornflakes für Joris, Müsli für mich:
Dann auf zur Arbeit. Mein Fahrrad parke ich neben vielen anderen:
 Auf dem Weg zur Redaktionsrunde entdecke ich Hübsches im Schaufenster:
Dann wird der Redaktionsplan für die nächsten zwei Wochen besprochen (und noch etliches anderes):
Und später im Büro gibt's Nervennahrung, da eine Kollegin Geburtstag hatte:
 Wieder daheim geht die Mission "Fahrradfahren lernen" weiter - klappt schon echt gut:
 Als Zwischensnack gibt es Mango - nach dem Eis versteht sich:
Und zum Abendbrot bekomme ich Reste von gestern - trotzdem noch lecker:
 Zwischendurch fechte ich den leidigen Kampf gegen Wäscheberge aus:
 Und ein bisschen gepackt wird auch schon. Samstag geht's in den Urlaub:
Dann wird noch Badewasser fürs Kind eingelassen, das e…