Direkt zum Hauptbereich

Kurzer Zoo-Besuch und Fotoausstellung "Wildlife photographer of the year"

Heute waren wir im Zoo. Das Wetter war großartig - kalt und klar. Und ich hatte mich schon das ganze Wochenende auf unseren Auflug gefreut. Leider machte das Kind - sonst großer Zoo-Fan - uns einen kleinen Strich durch die Rechnung und schlief die Nacht mal wieder nicht besonders gut. Dementsprechend war der junge Mann schon vormittags wieder so müde, dass er noch eine Stunde Schlaf nachholen musste. Los ging's gen Allwetterzoo dann erst gegen elf.
Hinzu kam, dass Joris nach dem Schlafen irgendwie ganz durch den Wind war. Sehr nölig, sehr weinerlich. Kommt vor, dachte ich, und wir fuhren trotzdem los.
Im Zoo angekommen ging der Einlass trotz der laufenden "Pay what you want"-Aktion richtig flott. Damit hatte ich gar nicht gerechnet und war sehr positiv überrascht. Ich habe zwar eine Jahreskarte, aber der Gatte musste noch ein Ticket lösen (und einen Fragebogen zur Aktion ausfüllen). Mit Joris im Kinderwagen machten wir uns auf Richtung Westfälisches Pferdemuseum. Dort läuft gerade nämlich die Ausstellung zum Wettbewerb "Wildlife Photographer of the year".
Im Museum konnte das Kind erstmal flitzen und war zum Glück etwas besser drauf. Es gibt für Joris momentan nichts besseres, als neue Umgebungen zu erkunden, sich hinter Wänden zu verstecken und zu versuchen Mama und Papa abzuhängen. So konnte ich mir sogar einigermaßen in Ruhe die tollen Bilder ansehen. Man kann sagen: Eine wirklich schöne Ausstellung. Sehr schöne Naturfotografien von teils ganz jungen Foto-Talenten.
Gestört hat mich allerdings, dass die Bilder teils nicht besonders gut aufgelöst gedruckt worden sind. Da wirkte manch Bild im Internet spektakulärer :-(
Nichtsdestotrotz kann man sich von den Motiven schon begeistern lassen und da die Ausstellung kostenlos besucht werden kann, lohnt es sich auf jeden Fall, mal vorbeizuschauen.
Weiter ging es für uns dann Richtung Streichelzoo. Ziegenstreicheln findet das Kind immer toll. Nach einer kleinen Pause in der Flammerie mit Flammkuchen für die Großen und nur etwas Banane für den Kleinen sind wir weiter zu den Elefanten. Joris indes wurde allerdings immer stiller und stiller, wollte gar nicht laufen, nichts essen (höchst verdächtig) und erst recht nichts trinken. Giraffen, Elefanten und Zebras entlockten ihm wohl mal ein Lächeln, aber irgendwie war der Wurm drin.
Und so beendeten wir unseren kleinen Familien-Ausflug recht bald, machten nur noch kurz eine Wickelpause und schoben mit einem Schwenk durchs Aquarium Richtung Ausgang.
So endete der Zoo-Besuch schon nach knapp zwei Stunden, das inzwischen fiebrige Kind wurde aus dem Auto direkt ins Bett gepackt und machte erstmal einen ausgiebigen Mittagsschlaf. Nach dem Wecken ging es ein bisschen besser. So richtig dolle ist es jetzt aber immer noch nicht und ich hoffe einfach, dass diese Nacht ganz gut wird und der kleine Mann schnell wieder fit ist. Mein Mutterherz kann es nämlich überhaupt nicht gut haben, wenn Joris nicht so fröhlich und quirlig wie gewohnt durch die Gegend wuselt.
Eine geruhsame Nacht allerseits.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im April 2019

Juchu! Heute beteilige ich mich wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Letzten Monat hatte ich es nicht geschafft.
Los geht's mit dem obligatorischen Kaffee um kurz nach sieben:
Dann wird die Brotdose fürs Kindergarten-Frühstück gepackt:
Nach einem wenig ereignisreichen Vormittag, der aus Wäsche und Betten beziehen besteht, treffe ich mich mit dem Gatten zum Mittagessen am Hafen:
Das bin übrigens ich - in der 39. Schwangerschaftswoche. Noch ist alles ruhig ...
Nachmittags wird ein wenig im Wohnzimmer gekämpft:
Und später geht's noch raus an die frische Luft - überall grünt und blüht es jetzt:
Mein zwei liebsten Männer:
Die Baustelle in der Nachbarschaft scheint momentan zu ruhen:
Wieder daheim, wird ein Spiel gespielt:
Und dann geht's aufs Sofa - ein bisschen ausruhen:
Mein Rücken - fast professionell getaped vom Gatten. Ich habe das Gefühl, es hilft ...
Zum guten Schluss noch "Let's Dance" im TV. Leider sc…

12 von 12 im Januar 2019

Hallo neues Jahr! Hallo neue Runde 12 von 12! In zwölf Bildern nehme ich euch mit durch meinen Tag. Was andere heute so erlebt haben, ist auf dem Blog von "Draußen nur Kännchen" zu lesen.
Los ging's bei mir mit einem süßen Frühstück:
Das Wetter lud nicht zu Draußen-Aktivitäten ein, darum wurde mit dem Kind etwas am Notebook gedaddelt ...
... und neue Kunstwerke geschaffen:
Nachmittags wartete Kuchen von vorgestern, der aber immer noch sehr lecker war. Das Rezept gibt's bei chefkoch.de.
Ein erster Blick seit Tagen auf unsere Baustelle. Sieht doch schon ganz okay aus.
Na ja, fast okay: Nachmittagsprogramm bei Regen: Spielzeug bespielen, ... ... Freundebuch ausfüllen, ...
... Wäsche wegräumen ...
... und dann doch noch einmal das Kind lüften. Pfützenhüpfen geht eigentlich immer:
Zum Abendessen gab's Reis mit süß-saurer Soße und Salat:
Und für Mutti eine Art Iso-Drink ;-)
Das war's auch schon an diesem verregneten Januartag. Habt einen angenehmen Abend!

12 von 12 im Februar 2019

Puh, schon wieder ein Monat ohne einen einzigen Blogeintrag. Ich komme einfach zu nichts. Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, die kleine Reihe "12 von 12" weiterzuführen und an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" teilzunehmen.
Also - hier mein Tag in zwölf Bildern:
Los ging's wie immer mit dem Frühstück - für das Kind Honigflops und Saftschorle:
Und für mich Naturjoghurt mit Müsli und Kaffee:
Im Büro warteten weitere leckere Sachen, eine Kollegin hatte am Wochenende Geburtstag:
 Auf dem Rückweg von der Arbeit schnell das Kind vom Kindergarten abgeholt:
Zuhause gab's eine Kekspause:
Dann ging's kurz zum nächstgelegenen Discounter, der Kühlschrank war leer ... 
Im Vorgarten lassen sich die ersten Frühlingsboten blicken ...
 Morgen ist Müllabfuhr, also schnell die Tonnen und Gelben Säcke an die Straße gestellt:
Kurz Füße hochlegen und etwas Wintersport gucken. Joris durfte mitgucken und drückte dem deutschen Team kräftig die Daume…