Direkt zum Hauptbereich

12 von 12 im Dezember 2016

Schon wieder der Zwölfte! Auch heute beteilige ich mich an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen" und erzähle von meinem Tag. Der war allerdings nicht wirklich spektakulär. Ich bin nämlich krank. Das war ich schon echt lange nicht mehr. Darum gab es heute Morgen einen Tee:
Anschließend wurde der Adventskalender geöffnet:
Die Schoki hab ich mangels Geschmacksnerven aber liegen lassen und mich für Sinupret entschieden:
Der Beste aller Ehemänner hat sich zum Glück spontan frei nehmen können, denn Sohnemann ist auch krank und röchelte schon das ganze Wochenende vor sich hin. Zum Abklären sind die beiden Jungs also zum Kinderarzt und ich durfte die Beine hochlegen:
Ganz lassen kann's die Mutti aber nicht nicht und darum habe ich noch ein bisschen die Wäsche gemacht:
Wieder zurück vom Arzt (Verdacht auf leichte Mittelohrentzündung, ansonsten "nur" eine "normale" Erkältung) wollte Junior beschäftigt werden. Da haben wir was mit der Aqua Doodle-Matte gemalt. Ich finde, das kommt Picasso doch schon sehr nahe ;-)
Dann gab's für den Kleinen ein Mittagsschläfchen und für die Großen auch eine Pause. Die habe ich genutzt, um den Müll rauszubringen:
Und neue Schnuller wurden auch bestellt. Diese Stinkedinger muss man ja trotz täglicher Wäsche und Ab-und-An-Auskochen doch mal wechseln.
Dann musste das Kind geweckt werden. Den Nachmittagssnack gab's bei Kerzenschein:
Zwischendurch habe ich noch den letzten Schliff an die Weihnachtsgeschenke für die Kita-Erzieherinnen gelegt. Wie schade, dass wir an der Weihnachtsfeier morgen wohl nicht teilnehmen werden :-( Da muss ich die Präsente noch meiner Elternbeirats-Stellvertreterin vorbei bringen.
Mein allerliebster Gatte überredete das verschnupfte Kind zu einer kurzen Runde an der frischen Luft, sodass ich meinen Kopf kurieren konnte. In der Brigitte MOM gab's prompt den passenden Artikel zur derzeitigen Lage:
Krank mit Kind ist einfach Mist. Und krank mit krankem Kind erst recht.
Später am Nachmittag war ich dann bei der Ärztin, die mich nach drei Minuten Gespräch noch zwei Tage krank geschrieben hat.
Tja, bei nem viralen Infekt kann man nicht viel machen: Ruhe (haha), viel Schlaf, frische Luft, Vitamine. Warten wir's ab.
Gute Besserung allerseits!

Kommentare

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im April 2019

Juchu! Heute beteilige ich mich wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Letzten Monat hatte ich es nicht geschafft.
Los geht's mit dem obligatorischen Kaffee um kurz nach sieben:
Dann wird die Brotdose fürs Kindergarten-Frühstück gepackt:
Nach einem wenig ereignisreichen Vormittag, der aus Wäsche und Betten beziehen besteht, treffe ich mich mit dem Gatten zum Mittagessen am Hafen:
Das bin übrigens ich - in der 39. Schwangerschaftswoche. Noch ist alles ruhig ...
Nachmittags wird ein wenig im Wohnzimmer gekämpft:
Und später geht's noch raus an die frische Luft - überall grünt und blüht es jetzt:
Mein zwei liebsten Männer:
Die Baustelle in der Nachbarschaft scheint momentan zu ruhen:
Wieder daheim, wird ein Spiel gespielt:
Und dann geht's aufs Sofa - ein bisschen ausruhen:
Mein Rücken - fast professionell getaped vom Gatten. Ich habe das Gefühl, es hilft ...
Zum guten Schluss noch "Let's Dance" im TV. Leider sc…

12 von 12 im Januar 2019

Hallo neues Jahr! Hallo neue Runde 12 von 12! In zwölf Bildern nehme ich euch mit durch meinen Tag. Was andere heute so erlebt haben, ist auf dem Blog von "Draußen nur Kännchen" zu lesen.
Los ging's bei mir mit einem süßen Frühstück:
Das Wetter lud nicht zu Draußen-Aktivitäten ein, darum wurde mit dem Kind etwas am Notebook gedaddelt ...
... und neue Kunstwerke geschaffen:
Nachmittags wartete Kuchen von vorgestern, der aber immer noch sehr lecker war. Das Rezept gibt's bei chefkoch.de.
Ein erster Blick seit Tagen auf unsere Baustelle. Sieht doch schon ganz okay aus.
Na ja, fast okay: Nachmittagsprogramm bei Regen: Spielzeug bespielen, ... ... Freundebuch ausfüllen, ...
... Wäsche wegräumen ...
... und dann doch noch einmal das Kind lüften. Pfützenhüpfen geht eigentlich immer:
Zum Abendessen gab's Reis mit süß-saurer Soße und Salat:
Und für Mutti eine Art Iso-Drink ;-)
Das war's auch schon an diesem verregneten Januartag. Habt einen angenehmen Abend!

12 von 12 im Februar 2019

Puh, schon wieder ein Monat ohne einen einzigen Blogeintrag. Ich komme einfach zu nichts. Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, die kleine Reihe "12 von 12" weiterzuführen und an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" teilzunehmen.
Also - hier mein Tag in zwölf Bildern:
Los ging's wie immer mit dem Frühstück - für das Kind Honigflops und Saftschorle:
Und für mich Naturjoghurt mit Müsli und Kaffee:
Im Büro warteten weitere leckere Sachen, eine Kollegin hatte am Wochenende Geburtstag:
 Auf dem Rückweg von der Arbeit schnell das Kind vom Kindergarten abgeholt:
Zuhause gab's eine Kekspause:
Dann ging's kurz zum nächstgelegenen Discounter, der Kühlschrank war leer ... 
Im Vorgarten lassen sich die ersten Frühlingsboten blicken ...
 Morgen ist Müllabfuhr, also schnell die Tonnen und Gelben Säcke an die Straße gestellt:
Kurz Füße hochlegen und etwas Wintersport gucken. Joris durfte mitgucken und drückte dem deutschen Team kräftig die Daume…