Direkt zum Hauptbereich

Urlaub auf Juist

Gestern sind wir aus dem Urlaub wieder zurück gekommen. Eine Woche waren wir an der Nordsee auf der wunderwunderschönen Insel Juist. Zum ersten Mal zu dritt. Denn der Göttergatte und ich waren zuvor schon dreimal noch kinderlos im Töwerland und haben ein bisschen unser Herz an dieses Fleckchen Erde verloren.
Wie heißt es doch so schön: Es ist zwar etwas teurer, doch ist man unter sich. Juist hat sich in den letzten Jahren wirklich zu einer Art Sylt Ostfrieslands gemausert. Und gerade wenn man nicht die letzte abgerockte Ferienwohnung beziehen möchte, muss man genau gucken und vergleichen. Unter 100 Euro am Tag ist eigentlicht nichts zu bekommen. Darum buchen wir auch immer in der Nebensaison.
Dieses Mal hatten wir uns für die Wohnung "Schlickerbeck" des Anbieters "Uns to hus" entschieden. Davor waren wir zweimal in der Wohnung "Tied" und einmal im "Kap Horn" - und immer sehr zufrieden. Auch dieses Mal war soweit eigentlich alles okay - bis sich die Osterurlauber auf der Insel ankündigten und die Wohnung über uns bezogen wurde. Dort wurde wohl erst vor kurzem ein neuer Boden verlegt und dadurch war es extremst hellhörig. Nichts war's mehr mit der schönen Mittagspause von 13 bis 15 Uhr *grummel*. Zumindest nicht für die Großen. Dem kleinen Wurm war die Geräuschkulisse erstaunlicherweise egal und er hielt mittags immer schön ein Zwei-Stunden-Pöfchen.
Nun, immerhin hatten wir in der Urlaubswoche richtig Glück mit dem Wetter: Ein- oder zweimal tröpfelte es ein bisschen und sonst gab es viel Sonne und teils war's auch schon richtig warm.
Viel haben wir aber nicht unternommen. Joris war zufrieden, wenn er am Strand buddeln oder den Spielplatz am Hafen unsicher machen konnte. Und wenn das Kind zufrieden ist, sind es die Eltern auch :-)
So wurde nichts aus dem Plan, mit dem Rad zur Domäne Bill zu fahren und Rosinenstuten mit dick Butter zu verputzen. Auch die Kutschfahrt zum Flughafen haben wir sein lassen. Dafür waren wir zweimal im Meerwasser-Erlebnisbad und das hat Joris richtig gut gefallen. Ich glaube, zum Herbst hin gucke ich mich nochmal nach einem Wassergewöhnungskurs für Zweijährig um.
Was die anderen Vorhaben angeht: Wir waren bestimmt nicht das letzte Mal auf Juist. Das Kind wird ja auch immer mobiler und beim nächsten Mal können wir den Aktionsradius bestimmt erweitern. Da freu ich mich schon drauf.
Und hier kommen noch ein paar Urlaubsimpressionen:
Auf bald, schönste Insel! Für mich geht es morgen wieder zur Arbeit. Aber allen, die jetzt Ferien haben gute Erholung allerseits!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im September 2018

Heute ist der zwölfte und auch wenn der Tag krankheitsbedingt wenig ereignisreich war - ich beteilige mich gerne wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere so gemacht haben, kann man bei Caro von "Draußen nur Kännchen" nachlesen.

Zuerst gab es Frühstück - Haferflocken mit Joghurt. Das lässt sich leider nur wenig anschaulich fotografieren:
Dann flugs den Geschirrspüler aus und eingeräumt:
Joris war zum Glück (noch) einigermaßen fit und konnte in den Kindergarten gehen. Ich nutzte die Chance und suchte schnell Bücher aus der Bücherei wieder zusammen:
Dann war ich schon wieder zum ersten Mal erschöpft, also ab aufs Sofa und Flimmerkiste an. Dank Amazon Prime konnte ich mir erst eine Schmonzette mit Pierce Brosnan und Emma Thompson zu Gemüte führen und später noch Notting Hill. 
Zwischendurch wurde Wäsche zusammengelegt. Wer kennt auch das Problem der einzelnen Socken? Fürchterlich!
Zum Mittagessen blieb die Küche kalt - es g…

12 von 12 im Mai 2018

Schon wieder Mai und schon wieder der Zwölfte des Monats. Also beteilige ich mich auch heute an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere heute so gemacht haben steht bei Caro.
Vormittags verabschiedete ich zunächst erstmal meine Eltern, die zwei Tage bei uns zu Besuch waren und nun wieder gen Heimat aufbrechen wollten. Danach fuhr ich mit Joris zum Gartenfachmarkt unseres Vertrauens und kaufte Tomatenpflanzen und auch ein kleines Gurkenpflänzchen für den Garten. Das Eintopfen brauchte etwas Zeit, aber ich hoffe, es gibt ein ertragreiches Jahr.
Dann kam das Geburtstagsgeschenk für den Gatten per DHL. Natürlich hat er schon gesehen, was er bekommt, das Paket war jetzt nicht so einfach zu verstecken:
Mittags wurde nur etwas Obst gesnackt:
Und Joris fand unseren neuen Drucksprüher großartig. Bei den Temperaturen wurde das Teil gleich zur Wasserpistole umfunktioniert:
 Zeit, die aktuellen Prospekte kurz…

12 von 12 im Juni 2018

Juchu, es ist der zwölfte Tag des Monats - Zeit, sich wieder an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" zu beteiligen und mit zwölf Bildern meinen Tag zu zeigen.
Los geht's mit dem Frühstück - Cornflakes für Joris, Müsli für mich:
Dann auf zur Arbeit. Mein Fahrrad parke ich neben vielen anderen:
 Auf dem Weg zur Redaktionsrunde entdecke ich Hübsches im Schaufenster:
Dann wird der Redaktionsplan für die nächsten zwei Wochen besprochen (und noch etliches anderes):
Und später im Büro gibt's Nervennahrung, da eine Kollegin Geburtstag hatte:
 Wieder daheim geht die Mission "Fahrradfahren lernen" weiter - klappt schon echt gut:
 Als Zwischensnack gibt es Mango - nach dem Eis versteht sich:
Und zum Abendbrot bekomme ich Reste von gestern - trotzdem noch lecker:
 Zwischendurch fechte ich den leidigen Kampf gegen Wäscheberge aus:
 Und ein bisschen gepackt wird auch schon. Samstag geht's in den Urlaub:
Dann wird noch Badewasser fürs Kind eingelassen, das e…