Direkt zum Hauptbereich

12 von 12 im September 2017

Mit der Teilnahme an der Aktion "12 von 12" melde ich mich zurück aus der Sommerpause und hoffe, nun wieder regelmäßig hier schreiben zu können. Irgendwie war in letzter Zeit immer was und ich habe weder die Zeit gefunden noch sie mir genommen, ein paar Alltags-Anekdoten festzuhalten. Aber nun wieder frisch voran, das war also mein Tag:
Heute ist Dienstag, eigentlich hätte ich arbeiten müssen, aber das Kind ist am Wochenende krank geworden und braucht ein paar Tage Ruhe zuhause. Also bin ich auch daheim.
Nach einer mäßigen Nacht - Joris schlief nur bis 4.30 Uhr und wollte danach unbedingt in mein Bett. Immerhin ist er entgegen aller Gewohnheiten dort wieder eingeschlafen und war morgens von meinem Plan, aufzustehen und ihn anzuziehen nur so mittel begeistert:
Irgendwann habe ich ihn doch noch angezogen bekommen und es gab Frühstück:
Frische Luft tut bei Erkältung ja meist ganz gut und der Rasen musste dringend gemäht werden. Also haben wir zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und draußen ging's Joris schon viel besser, sodass er mich tatkräftig unterstützen konnte. Sogar in Nachbars Garten wollte er alles schick machen:
Unser Garten ist sehr überschaubar, nach zwanzig Minuten war ich fertig mit dem Rasen und das Kind wollte noch mit dem Laufrad fahren. Also ging's über Münsters wohl schmalsten Rad- und Fußweg zum Spielplatz:
Zwischendurch hatte Joris keinen Bock mehr auf Fahren und lief lieber ein Stück:
Auf dem Spielplatz wurde etwas geklettert:
Eine Regenwolke zwang uns schon bald zum Heimweg. Da gab es Mittagessen für mich und Reste vom Frühstück für Junior, der eh noch keinen großartigen Appetit hat.
Als das Kind für den Mittagsschlaf im Bett verschwunden war, durfte ich kurz die Beine hochlegen:
Nach der Pause startete das Nachmittagsprogramm erstmal etwas ruhiger mit Vorlesen und Apfel essen:
Draußen regnete es schon wieder. Also verschob ich die zweite Frischluft-Runde und kochte mir erstmal einen Cappucino:
Später ging es aber noch raus in den Sandkasten:
Und dann mussten ich den Gatten noch von einem Termin in der Stadt abholen, weil sein Fahrrad platt war und er nicht weiterfahren konnte. Der Verkehr in Münster um kurz vor 18 Uhr ist eine echte Katastrophe. Ich bin immer wieder froh, dass wir sonst alles mit dem Fahrrad machen können:
Das war's auch schon für heute. Das Kind schläft hoffentlich besser als die letzten Nächte, denn morgen soll der kleine Mann wieder in die Kita und ich zur Arbeit.
Was andere heute so gemacht haben, steht auf dem Blog "Draußen nur Kännchen". Viel Spaß beim Stöbern.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im September 2018

Heute ist der zwölfte und auch wenn der Tag krankheitsbedingt wenig ereignisreich war - ich beteilige mich gerne wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere so gemacht haben, kann man bei Caro von "Draußen nur Kännchen" nachlesen.

Zuerst gab es Frühstück - Haferflocken mit Joghurt. Das lässt sich leider nur wenig anschaulich fotografieren:
Dann flugs den Geschirrspüler aus und eingeräumt:
Joris war zum Glück (noch) einigermaßen fit und konnte in den Kindergarten gehen. Ich nutzte die Chance und suchte schnell Bücher aus der Bücherei wieder zusammen:
Dann war ich schon wieder zum ersten Mal erschöpft, also ab aufs Sofa und Flimmerkiste an. Dank Amazon Prime konnte ich mir erst eine Schmonzette mit Pierce Brosnan und Emma Thompson zu Gemüte führen und später noch Notting Hill. 
Zwischendurch wurde Wäsche zusammengelegt. Wer kennt auch das Problem der einzelnen Socken? Fürchterlich!
Zum Mittagessen blieb die Küche kalt - es g…

12 von 12 im Mai 2018

Schon wieder Mai und schon wieder der Zwölfte des Monats. Also beteilige ich mich auch heute an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere heute so gemacht haben steht bei Caro.
Vormittags verabschiedete ich zunächst erstmal meine Eltern, die zwei Tage bei uns zu Besuch waren und nun wieder gen Heimat aufbrechen wollten. Danach fuhr ich mit Joris zum Gartenfachmarkt unseres Vertrauens und kaufte Tomatenpflanzen und auch ein kleines Gurkenpflänzchen für den Garten. Das Eintopfen brauchte etwas Zeit, aber ich hoffe, es gibt ein ertragreiches Jahr.
Dann kam das Geburtstagsgeschenk für den Gatten per DHL. Natürlich hat er schon gesehen, was er bekommt, das Paket war jetzt nicht so einfach zu verstecken:
Mittags wurde nur etwas Obst gesnackt:
Und Joris fand unseren neuen Drucksprüher großartig. Bei den Temperaturen wurde das Teil gleich zur Wasserpistole umfunktioniert:
 Zeit, die aktuellen Prospekte kurz…

12 von 12 im Juni 2018

Juchu, es ist der zwölfte Tag des Monats - Zeit, sich wieder an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" zu beteiligen und mit zwölf Bildern meinen Tag zu zeigen.
Los geht's mit dem Frühstück - Cornflakes für Joris, Müsli für mich:
Dann auf zur Arbeit. Mein Fahrrad parke ich neben vielen anderen:
 Auf dem Weg zur Redaktionsrunde entdecke ich Hübsches im Schaufenster:
Dann wird der Redaktionsplan für die nächsten zwei Wochen besprochen (und noch etliches anderes):
Und später im Büro gibt's Nervennahrung, da eine Kollegin Geburtstag hatte:
 Wieder daheim geht die Mission "Fahrradfahren lernen" weiter - klappt schon echt gut:
 Als Zwischensnack gibt es Mango - nach dem Eis versteht sich:
Und zum Abendbrot bekomme ich Reste von gestern - trotzdem noch lecker:
 Zwischendurch fechte ich den leidigen Kampf gegen Wäscheberge aus:
 Und ein bisschen gepackt wird auch schon. Samstag geht's in den Urlaub:
Dann wird noch Badewasser fürs Kind eingelassen, das e…