Direkt zum Hauptbereich

Adventsdeko

Advent, Advent!
Jetzt ist es wirklich nicht mehr lang bis Weihnachten. Und auch wenn die Vorweihnachtszeit in diesem Jahr relativ lange dauert (eben weil das große Fest an einem Wochenende steigt), ist sie dann gefühlt doch wieder - schwupps - vorbei.
Darum habe ich bereits am letzten Wochenende angefangen, die Adventsdeko rauszuholen und unser Heim noch heimeliger zu machen. Geschmückt wird aber nur der Wohnbereich. Alle anderen Zimmer bleiben wie sie sind und da bei unserer Außenbeleuchtung irgendwie der Wurm drin ist und beim Einschalten ständig die Hauptsicherung rausfliegt (doof!), wird die vorerste nicht eingeschaltet.
Nun aber zum Kram im Haus:
Ein Adventskranz (bzw. -gesteck) muss sein. Dieses Jahr habe ich mich für grüne Kerzen entschieden. Das Drumherum bleibt in Silber- und Naturtönen eher schlicht.
Der Stern am Fenster begleitet mich schon über Jahre. Im letzten Jahr habe ich den alten allerdings gegen ein neues Modell mit LED-Beleuchtung getauscht.
Holzschneekristalle stehen auf dem Bilderbord und sind auch schon seit mehreren Jahren im Einsatz. Auf der einen Seite sind sie schlicht weiß, auf der anderen gibt es goldene Verzierungen. Ich finde das Schlichte schöner.
Die Kommode im Flur/Essbereich wird von einem IKEA-Adventskalender geschmückt, den meine Eltern mir geschenkt haben. Dazu kommen weiße Porzellan-Tannenbäume und Teelicht-Halter, die das ganze Jahr über im Einsatz sind. Das silberne Rentier hatte ich mal im Adventskalender.
 Auf dem Bücherregal (Expedit) im Wohnzimmer steht eine furchtbar kitschige Schneekugel, von der ich mich nicht trennen mag. Dazu gesellen sich Keramik-Sterne in Kupfer und Weiß, die ich erst nach der letzten Weihnachtssaison im Sale gekauft habe. Kupfer passt nicht soooo gut ins Farbkonzept, da ich sonst doch eher in Weiß und Silber schmücke, aber ich fand die Sterne so hübsch. Und wenn man die Metalltöne nicht direkt nebeneinander stellt geht's eigentlich.
Und dann gibt es da noch den Lichterbaum, der für das Kind erst sehr interessant, nun aber völlig nebensächlich geworden ist.
Zu guter Letzt ziert unser traditioneller Rubbellos-Adventskalender die Wand.
Das war's auch schon an Deko. Wenn ich's mir recht überlege, könnte ich noch ein bisschen aufrüsten. Mal sehen, nach Weihnachten ist bekanntlich ja vor Weihnachten ;-)
Einen schönen ersten Adventssonntagabend allerseits!


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im April 2019

Juchu! Heute beteilige ich mich wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Letzten Monat hatte ich es nicht geschafft.
Los geht's mit dem obligatorischen Kaffee um kurz nach sieben:
Dann wird die Brotdose fürs Kindergarten-Frühstück gepackt:
Nach einem wenig ereignisreichen Vormittag, der aus Wäsche und Betten beziehen besteht, treffe ich mich mit dem Gatten zum Mittagessen am Hafen:
Das bin übrigens ich - in der 39. Schwangerschaftswoche. Noch ist alles ruhig ...
Nachmittags wird ein wenig im Wohnzimmer gekämpft:
Und später geht's noch raus an die frische Luft - überall grünt und blüht es jetzt:
Mein zwei liebsten Männer:
Die Baustelle in der Nachbarschaft scheint momentan zu ruhen:
Wieder daheim, wird ein Spiel gespielt:
Und dann geht's aufs Sofa - ein bisschen ausruhen:
Mein Rücken - fast professionell getaped vom Gatten. Ich habe das Gefühl, es hilft ...
Zum guten Schluss noch "Let's Dance" im TV. Leider sc…

12 von 12 im Januar 2019

Hallo neues Jahr! Hallo neue Runde 12 von 12! In zwölf Bildern nehme ich euch mit durch meinen Tag. Was andere heute so erlebt haben, ist auf dem Blog von "Draußen nur Kännchen" zu lesen.
Los ging's bei mir mit einem süßen Frühstück:
Das Wetter lud nicht zu Draußen-Aktivitäten ein, darum wurde mit dem Kind etwas am Notebook gedaddelt ...
... und neue Kunstwerke geschaffen:
Nachmittags wartete Kuchen von vorgestern, der aber immer noch sehr lecker war. Das Rezept gibt's bei chefkoch.de.
Ein erster Blick seit Tagen auf unsere Baustelle. Sieht doch schon ganz okay aus.
Na ja, fast okay: Nachmittagsprogramm bei Regen: Spielzeug bespielen, ... ... Freundebuch ausfüllen, ...
... Wäsche wegräumen ...
... und dann doch noch einmal das Kind lüften. Pfützenhüpfen geht eigentlich immer:
Zum Abendessen gab's Reis mit süß-saurer Soße und Salat:
Und für Mutti eine Art Iso-Drink ;-)
Das war's auch schon an diesem verregneten Januartag. Habt einen angenehmen Abend!

12 von 12 im Februar 2019

Puh, schon wieder ein Monat ohne einen einzigen Blogeintrag. Ich komme einfach zu nichts. Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, die kleine Reihe "12 von 12" weiterzuführen und an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" teilzunehmen.
Also - hier mein Tag in zwölf Bildern:
Los ging's wie immer mit dem Frühstück - für das Kind Honigflops und Saftschorle:
Und für mich Naturjoghurt mit Müsli und Kaffee:
Im Büro warteten weitere leckere Sachen, eine Kollegin hatte am Wochenende Geburtstag:
 Auf dem Rückweg von der Arbeit schnell das Kind vom Kindergarten abgeholt:
Zuhause gab's eine Kekspause:
Dann ging's kurz zum nächstgelegenen Discounter, der Kühlschrank war leer ... 
Im Vorgarten lassen sich die ersten Frühlingsboten blicken ...
 Morgen ist Müllabfuhr, also schnell die Tonnen und Gelben Säcke an die Straße gestellt:
Kurz Füße hochlegen und etwas Wintersport gucken. Joris durfte mitgucken und drückte dem deutschen Team kräftig die Daume…