Direkt zum Hauptbereich

Wandertag

Gestern war ich wandern. Nicht allein und auch nicht mit der Familie - dafür ist der Knirps noch zu klein und zu wenig mobil. Nein, wir sind ein sehr sportliches Amt und haben unseren Betriebsausflug zum Wandertag umdeklariert. Und es war toll.
Gestartet sind wir etwa eine halbe Autostunde von Münster entfernt am Parkplatz Dörenther Klippen, der direkt an der B219 liegt und sogar recht gut ausgeschildert ist:
Die Strecke der gewählten Teutoschleife am Hermannsweg führte durch einen wunderschönen erst Laub- und später Mischwald. Immer über einen federnden Waldboden, was wirklich angenehm zu gehen war.
Natürlich ging es auch bergauf, aber für Ungeübte wie mich war der Weg auf jeden Fall machbar. Auch wenn meine Wanderschuhe jetzt nicht in die Kategorie "Profiausstattung" fielen:
In jedem Fall lohnt sich der kleine Aufstieg, denn von oben konnte man einen schönen Ausblick genießen - und auch schon unser Etappenziel, das Landgasthaus Bocketal erblicken.
Doch ein kleines Stück mussten wir noch laufen, ehe sich die Füße nach anderthalb Stunden Gehen und Klettern bei wohlverdientem Kaffee und Kuchen etwas erholen durften. Entlang an Streuobstwiesen mit alten Apfelsorten ging es also Richtung Bocketal.
Das Landgasthaus wurde uns im Vorfeld mit "skurrilem 70er Jahre-Chic" angepriesen. Dort angekommen, wurden wir fast enttäuscht. Im sehr hellen, noch vor gar nicht langer Zeit modernisierten Anbau ließ es sich wunderbar auf rustikalen Eichenstühlen sitzen. Dazu gab es leckeren selbstgebackenen Kuchen mit reichlich Sahne, guten Kaffee und eine sehr herzliche Gastgeberin.
Allein die Tischdekoration konnte als "speziell" bezeichnet werden:
Insgesamt auf jeden Fall ein lohnendes Ziel, das ich mir mal für später merke.
Der Rückweg führte entlang eines Trimm-Dich-Pfades (sieht man heute ja auch nicht mehr so häufig) über einen kurzen, recht steilen Aufstieg zu einer Almhütte mit super Aussichtsplattform und letztlich zum "Hockenden Weib" - einer Felsformation, die allerdings auch aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln betrachtet wenig mit einer kauernden Frau gemein hat.
Nach etwa vier Stunden - über eine Stunde Pause miteingerechnet - waren wir nach geschätzten zehn bis zwölf Kilometern Marsch wieder am Ausgangspunkt. Es gab keine Abstürze, keine Verletzten und nur einmal die Frage "Wann sind wir da?". Dazu nette Gespräche mit Kolleginnen und Kollegen, die man bei der Arbeit  meist nur ein paar Minuten sieht. Also ein rundum gelungener Ausflug, bei dem sogar das Wetter perfekt mitspielte.
Der erwartete Muskelkater ist übrigens ausgeblieben. Nur die Idee, leicht angeschwitzt ohne Jacke nach Hause zu radeln war wohl nicht so dolle. Hoffen wir mal, dass Halsschmerzen und Schnupfen nächste Woche wieder weg sind :-(


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im September 2018

Heute ist der zwölfte und auch wenn der Tag krankheitsbedingt wenig ereignisreich war - ich beteilige mich gerne wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere so gemacht haben, kann man bei Caro von "Draußen nur Kännchen" nachlesen.

Zuerst gab es Frühstück - Haferflocken mit Joghurt. Das lässt sich leider nur wenig anschaulich fotografieren:
Dann flugs den Geschirrspüler aus und eingeräumt:
Joris war zum Glück (noch) einigermaßen fit und konnte in den Kindergarten gehen. Ich nutzte die Chance und suchte schnell Bücher aus der Bücherei wieder zusammen:
Dann war ich schon wieder zum ersten Mal erschöpft, also ab aufs Sofa und Flimmerkiste an. Dank Amazon Prime konnte ich mir erst eine Schmonzette mit Pierce Brosnan und Emma Thompson zu Gemüte führen und später noch Notting Hill. 
Zwischendurch wurde Wäsche zusammengelegt. Wer kennt auch das Problem der einzelnen Socken? Fürchterlich!
Zum Mittagessen blieb die Küche kalt - es g…

12 von 12 im Mai 2018

Schon wieder Mai und schon wieder der Zwölfte des Monats. Also beteilige ich mich auch heute an der Aktion "12 von 12" des Blogs "Draußen nur Kännchen" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Was andere heute so gemacht haben steht bei Caro.
Vormittags verabschiedete ich zunächst erstmal meine Eltern, die zwei Tage bei uns zu Besuch waren und nun wieder gen Heimat aufbrechen wollten. Danach fuhr ich mit Joris zum Gartenfachmarkt unseres Vertrauens und kaufte Tomatenpflanzen und auch ein kleines Gurkenpflänzchen für den Garten. Das Eintopfen brauchte etwas Zeit, aber ich hoffe, es gibt ein ertragreiches Jahr.
Dann kam das Geburtstagsgeschenk für den Gatten per DHL. Natürlich hat er schon gesehen, was er bekommt, das Paket war jetzt nicht so einfach zu verstecken:
Mittags wurde nur etwas Obst gesnackt:
Und Joris fand unseren neuen Drucksprüher großartig. Bei den Temperaturen wurde das Teil gleich zur Wasserpistole umfunktioniert:
 Zeit, die aktuellen Prospekte kurz…

12 von 12 im Juni 2018

Juchu, es ist der zwölfte Tag des Monats - Zeit, sich wieder an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" zu beteiligen und mit zwölf Bildern meinen Tag zu zeigen.
Los geht's mit dem Frühstück - Cornflakes für Joris, Müsli für mich:
Dann auf zur Arbeit. Mein Fahrrad parke ich neben vielen anderen:
 Auf dem Weg zur Redaktionsrunde entdecke ich Hübsches im Schaufenster:
Dann wird der Redaktionsplan für die nächsten zwei Wochen besprochen (und noch etliches anderes):
Und später im Büro gibt's Nervennahrung, da eine Kollegin Geburtstag hatte:
 Wieder daheim geht die Mission "Fahrradfahren lernen" weiter - klappt schon echt gut:
 Als Zwischensnack gibt es Mango - nach dem Eis versteht sich:
Und zum Abendbrot bekomme ich Reste von gestern - trotzdem noch lecker:
 Zwischendurch fechte ich den leidigen Kampf gegen Wäscheberge aus:
 Und ein bisschen gepackt wird auch schon. Samstag geht's in den Urlaub:
Dann wird noch Badewasser fürs Kind eingelassen, das e…