Direkt zum Hauptbereich

Urlaub im Center Parcs Nordseeküste

Ich war im Urlaub. Nicht alleine. Mann und Kind waren auch mit dabei. Eine Woche waren wir im Center Parcs Nordseeküste in Tossens.
Der Vorschlag für den Urlaubsort kam vom Gatten. Wir hatten etwas gesucht, das in erreichbarer Nähe liegt und das Budget nicht sprengt. Und so fuhren wir nach Butjadingen, eine doch recht verschlafene ländliche Gegend, gut zwei Stunden Autofahrt von Münster entfernt.
Unsere Unterkunft wurde als VIP-Ferienhaus bezeichnet. VIP? Naja, die Ausstattung war in Ordnung, wie familienfreundliche Ferienwohnungen nun mal so ausgestattet sind: Spülmaschine, Boxspringbetten, Kinderbett, WLAN. Außerdem gab's eine riesige Whirpool-Badewanne und eine Infrarotsauna. Was allerdings komplett fehlte, ist das, was man von anderen Ferienwohnungen so kennt: Bücher im Bücheregal, Gesellschaftsspiele, etwas Spielzeug. Und auch so Sachen wie Salzstreuer oder Filtertüten. Aber insgesamt war das Häuschen vollkommen in Ordnung, da kann man wirklich nicht meckern.
Wir haben uns aber auch für den Center Parcs entschieden, weil man hier die Möglichkeit zum Schwimmengehen hat. Der Eintritt zum "Subtropischen Badeparadies" war inklusive und so waren wir fast jeden Tag planschen. Leider ist das Bad tatsächlich schon etwas in die Jahre gekommen und ich finde mit Kind schwimmen gehen immer etwas stressig. Aber Joris hat es gut gefallen und nach der morgendlichen Schwimmrunde konnte er immer besonders gut schlafen. Mir fehlte die Möglichkeit, ein paar Bahnen zu ziehen, aber für Kleinkinder war das Spaßbad total ausreichend. Und da wir in der Vorsaison urlaubten, waren außer uns auch fast nur Familien mit kleinen Kindern unterwegs. Das fand ich wirklich nett, da man nicht auf halbstarke Schulkinder aufpassen musste.
Von den angebotenen Aktivitäten nutzten wir sonst nicht viel. Das Kind war sehr fasziniert vom Keller des Market Domes. Dort war nämlich das "House of Games" und sämtliche Spielereien der 1990er Jahre versammelt: Billardtische, Spielkonsolen, GoKart-Simulator etc. Joris gefiel das Motorrad am besten. Glücklicherweise hat er bis zum Schluss nicht spitz bekommen, dass man in die Geräte Geld einwerfen müsste, damit sich etwas bewegt.
Wie auch immer - das Gelände des Center Parcs an sich hat mich nicht so richtig überzeugt. Aber unser Urlaubsort war ein guter Ausgangspunkt für Aktionen und Aktivitäten. Wir waren in Bremerhaven im Klimahaus:
Haben einen Ausflug zum Langwarder Groden gemacht:
Und besuchten eine nette Spielscheune im kleinen Örtchen Burhave, wo man gut einen verregneten Nachmittag verbringen konnte:
Die Woche war also insgesamt ganz schön und auch einigermaßen entspannt. Allerdings werde ich keine Freundin des Wattenmeers mehr. Denn: Wo ist eigentlich das Wasser?
Darum freue ich mich auf unseren nächsten Urlaub. Im Juni geht's nämlich auf die Insel: Wir fahren nach Langeoog.
Schönes Meerweh allerseits!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

12 von 12 im April 2019

Juchu! Heute beteilige ich mich wieder an der Aktion "12 von 12" und zeige in zwölf Bildern meinen Tag. Letzten Monat hatte ich es nicht geschafft.
Los geht's mit dem obligatorischen Kaffee um kurz nach sieben:
Dann wird die Brotdose fürs Kindergarten-Frühstück gepackt:
Nach einem wenig ereignisreichen Vormittag, der aus Wäsche und Betten beziehen besteht, treffe ich mich mit dem Gatten zum Mittagessen am Hafen:
Das bin übrigens ich - in der 39. Schwangerschaftswoche. Noch ist alles ruhig ...
Nachmittags wird ein wenig im Wohnzimmer gekämpft:
Und später geht's noch raus an die frische Luft - überall grünt und blüht es jetzt:
Mein zwei liebsten Männer:
Die Baustelle in der Nachbarschaft scheint momentan zu ruhen:
Wieder daheim, wird ein Spiel gespielt:
Und dann geht's aufs Sofa - ein bisschen ausruhen:
Mein Rücken - fast professionell getaped vom Gatten. Ich habe das Gefühl, es hilft ...
Zum guten Schluss noch "Let's Dance" im TV. Leider sc…

12 von 12 im Januar 2019

Hallo neues Jahr! Hallo neue Runde 12 von 12! In zwölf Bildern nehme ich euch mit durch meinen Tag. Was andere heute so erlebt haben, ist auf dem Blog von "Draußen nur Kännchen" zu lesen.
Los ging's bei mir mit einem süßen Frühstück:
Das Wetter lud nicht zu Draußen-Aktivitäten ein, darum wurde mit dem Kind etwas am Notebook gedaddelt ...
... und neue Kunstwerke geschaffen:
Nachmittags wartete Kuchen von vorgestern, der aber immer noch sehr lecker war. Das Rezept gibt's bei chefkoch.de.
Ein erster Blick seit Tagen auf unsere Baustelle. Sieht doch schon ganz okay aus.
Na ja, fast okay: Nachmittagsprogramm bei Regen: Spielzeug bespielen, ... ... Freundebuch ausfüllen, ...
... Wäsche wegräumen ...
... und dann doch noch einmal das Kind lüften. Pfützenhüpfen geht eigentlich immer:
Zum Abendessen gab's Reis mit süß-saurer Soße und Salat:
Und für Mutti eine Art Iso-Drink ;-)
Das war's auch schon an diesem verregneten Januartag. Habt einen angenehmen Abend!

12 von 12 im Februar 2019

Puh, schon wieder ein Monat ohne einen einzigen Blogeintrag. Ich komme einfach zu nichts. Trotzdem möchte ich es mir nicht nehmen lassen, die kleine Reihe "12 von 12" weiterzuführen und an der Aktion des Blogs "Draußen nur Kännchen" teilzunehmen.
Also - hier mein Tag in zwölf Bildern:
Los ging's wie immer mit dem Frühstück - für das Kind Honigflops und Saftschorle:
Und für mich Naturjoghurt mit Müsli und Kaffee:
Im Büro warteten weitere leckere Sachen, eine Kollegin hatte am Wochenende Geburtstag:
 Auf dem Rückweg von der Arbeit schnell das Kind vom Kindergarten abgeholt:
Zuhause gab's eine Kekspause:
Dann ging's kurz zum nächstgelegenen Discounter, der Kühlschrank war leer ... 
Im Vorgarten lassen sich die ersten Frühlingsboten blicken ...
 Morgen ist Müllabfuhr, also schnell die Tonnen und Gelben Säcke an die Straße gestellt:
Kurz Füße hochlegen und etwas Wintersport gucken. Joris durfte mitgucken und drückte dem deutschen Team kräftig die Daume…